Vase,Mädchen

Eltern-Kind-Kurs
Ein Hase für Ostern
Arbeitsgemeinschaft Plastik
Keramik für den Garten

Zauntiere

Osterhasen
Kürbisse zu Helloween

Keramik für Jung und Alt

Ihr seid kreativ? Ihr bastelt gern? Ihr habt Spaß am formen und gestalten?
Dann seid ihr bei uns genau richtig.

Ihr könnt zum Beispiel an den FEZ-Wochenenden zu unserem Stand im Foyer kommen und Keramik bemalen oder selbst etwas aus Ton formen und so tolle Geschenke für Weihnachten, Ostern oder Deko für Halloween basteln.
Die genauen Wochenenden, an denen wir vertreten sind, findet Ihr auf der 
Terminseite.

Wenn Eure Eltern auch Spaß am formen haben, könnt Ihr auch zusammen unseren Eltern-Kind-Kurs besuchen, der immer ein mal im Monat am Sonntag vormittag stattfindet. Dort könnt Iht zum Beispiel lustige Zaunfiguren, bunte Blumen oder Eure erste Vase machen.

Hier findet Ihr die genauen Termine.

Und für alle, die gern regelmäßig aktiv werden wollen, bieten wir
Arbeitsgemeinschaften für Kinder, Jugenliche und Erwachsene an.


Nachwuchs gesucht!

In unseren Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag haben wir noch Platz für Kinder ab 7 Jahre.

Dienstag 16.00 - 17.30 Keramik Kinder (ab 7 Jahre)
Mittwoch 16.00 - 17.30 Keramik Kinder (ab 7 Jahre)

Auch in unseren Arbeitsgemeinschaften für Jugendliche und Erwachsene können wir noch neue Mitglieder aufnehmen.
Mittwoch 18.00 - 20.30 Keramik Jugendliche und Erwachsene
Freitag 18.00 - 20.30 Keramik/Plastik Jugendliche und Erwachsene

Habt Ihr Interesse?
Dann ruft einfach bei uns an oder kommt zu den angegebenen Zeiten bei uns im Keramikstudio vorbei. Ihr findet uns im Untergeschoß des FEZ-Berlin im Raum 132.



Kürbisse

Kürbisse zu Halloween

Bei uns können kleine und große Geister ihren Kürbis für Halloween selbst bemalen.

Wir haben wieder zahlreiche Kürbisse vorbereitet, die auf bunte Farben warten.




Kennst Du schon Raku?


Die Raku-Ware wird bei 850-950°C vorgebrannt (Schrühbrand). Anschließend werden die Gefäße glasiert und getrocknet.
Beim eigentlichen Raku-Brand werden die Gefäße
bei ca. 1.000 °C gebrannt. Wenn die Glasur sichtbar geschmolzen ist, werden die Gefäße in glühendem Zustand mit Zangen aus dem Ofen genommen und dann in Sägemehl, Papierschnitzel o. ä. unter Luftabschluß zum "Räuchern" gelegt. Durch die plötzliche Abkühlung entsteht ein feines Rißnetz in der Glasur ("Craquelèe"). Diese Risse und auch nicht glasierte Stellen des Gefäßes werden durch den sich einlagernden Kohlenstoff schwarz. Die reduzierende Umgebung erzeugt bei den der Glasur beigemengten Metalloxiden farbige, metallische oder irisierende Effekte. Nach dem Räuchern werden die Stücke in kaltem Wasser abgeschreckt.

Jedes Werk erhält durch die Vielzahl "zufälliger" Einflüsse eine individuelle Ausdruckskraft, ist absolut einmalig und nicht wiederholbar.

Probiert es selbst!
Jeden Sommer bieten wir ein bis zwei Raku-Workshops an. Schaut
hier nach den nächsten geplanten Terminen.

Raku